Auf einen Blick
Grundwortschatz Japanisch für junge Leute
Titel: 
Grundwortschatz Japanisch für junge Leute
Autor: 
Kay Genez, Roland Schneider
Verlag: 
Buske Verlag
Erscheinungsjahr: 
2005
ISBN: 
978-3875484144
Seiten: 
579
Embjapan Bewertung: 
9
Wo erhältlich?

Grundwortschatz Japanisch für junge Leute

Was nutzt einem eine Sprache ohne die passenden Worte? Diese simple Frage offenbart, dass (trotz hin und wieder vereinzelt, aber dafür umso lautstärker geäußerter Meinungen) der gezielte Aufbau des Wortschatzes eine der wichtigsten Gebiete, wenn nicht sogar das wichtigste schlechthin, beim Spracherwerb darstellt.

Dieses Buch möchte, besonders jüngere Lerner im Blick habend, Anfängern und Grundstuflern ein Lernmaterial und Nachschlagewerk der wichtigsten Alltagsvokabeln zur Hand geben.

Dazu wurden verschiedene, allgemeinsprachliche Häufigkeitslisten ausgewertet und zusätzliche Lexeme, die den beiden Erstellern für die interkulturelle Begegnung deutscher und japanischer junger Menschen als wichtig erschienen, mit aufgenommen. Herausgekommen ist dabei eine Liste mit ca. 750 Vokabeln Kern- und 1360 Vokabeln Aufbauwortschatz, welcher ferner auch in Sachgruppen per Register zusammengefasst wurde. Inhaltlich findet man das Folgende in dem Buch vor:

  • Vorwort
  • Zeichenerklärung
  • Lexikon
  • Anhang:
    • A. Sprechintention
    • B. Sachgruppenkatalog
    • Grammatik
    • Tabellen:
      • Zahl- und Zähleinheitswörter
      • Die Demonstrativa ko-so-a-do
      • Die japanische Zeitrechnung ab 1868
      • Fünfzig-Laute-Tafel
      • Katakana
    • Index zur Grammatik
    • Kurzformen und neuere Beispiele moderner Jugendsprache

Unbestrittener Maßen stellt der Lexikonteil mit seinen knapp 490 von 590 Seiten den größten Teil des Buches. In diesem sind alle 2121 Einträge entsprechend der 50-Laute-Tafel geordnet, also nach a-i-u-e-o, und sowohl mit einer Umschrift, in der auch die in der Standardsprache üblichen Akzentuierung eingezeichnet ist, einer deutschen Übersetzung, der üblichen Kanji und einem oder zwei Beispielsätzen aufgeführt. So lernt sich nicht nur die Einzelbedeutung, sondern auch gleich noch die allgemeine Nutzung der Vokabel im Kontext. Nicht zuletzt beinhalten die Beispielsätze auch jede Menge weiteres Vokabular, welches man wiederum nachschlagen und erforschen kann.

Andererseits werden, so sich dies anbietet, von den Autoren auch gleich Querverweise zu Synonymen (Wörtern gleicher oder ähnlicher Bedeutung) bzw. Antonymen (Wörter gegenteiliger Bedeutung) angegeben, so dass Lerner wie Lehrer das Buch ebenso für das inhaltsbezogene Vokabellernen („Wie heißt das Gegenteil von xy?~ bzw. ~Welches ähnliche Wort kennt ihr bereits für yz?~) direkt nutzen können.

Außerdem werden alle wichtigen Informationen für die grammatische Nutzung des Wortes in Form kleiner Symbole mitgeliefert- so zum Beispiel, um welche Wortart es sich handelt, ob das Wort genderspezifisch genutzt wird oder ob ein Nomen mit する ein Funktionalverb bilden kann und ob das Nomen evtl. auch eigenständig als direktes Objekt mittels を vor dem Verb する stehen kann („勉強する“/“勉強をする“ vs. „愛する“). Auch geben die Autoren auch mit an, ob sie das entsprechende Wort zum ca. 700 Vokabeln umfassenden Kern- oder zum Aufbauwortschatz rechnen.

Darüber hinaus haben Genez und Schneider den Wortschatz in Sachgruppen eingeteilt und stellen diese im Anhang vor. Entsprechend dieser Sachgruppen führen sie in Kurzform und mit der Unterscheidung zwischen Grund- und Kernwortschatz den enthaltenen Wortschatz noch einmal auf, so dass Lerner wie auch Lehrer schnell und zielsicher themenorientiertes Vokabular- beispielsweise zum Thema „Wetter“- zusammenstellen können. Schoen wäre es an dieser Stelle gewesen, gleich auch die jeweilige Seitenzahl, auf der das Wort im Lexikonteil zu finden ist, mit anzugeben.

Sehr lobend erwähnt sollte auch die 40-seitige Zusammenfassung der Grundstufengrammatik sowie die kurze, nach situativen Gegebenheiten zusammengefassten Satzbeispielen, die einem Anfänger illustrieren, wie er oder sie einen Vorschlag unterbreiten kann oder in welcher Situation wie gegrüßt wird. Schoen wäre es natürlich gewesen, wenn die japanischen Anteile dieser Einträge auch in japanischer Schrift verfasst worden wären- sind sie nämlich leider nicht.

Ein wenig Schade ist, dass der Teil „Kurzformen und neuere Beispiele moderner Jugendsprache“ mit nur einer Seite reichlich kurz gekommen ist und die Beispiele mehr oder weniger gerade einmal exemplarische Bedeutung haben. Da das Buch für junge Leute geschrieben wurde, könnte hier in Zukunft ein wenig noch erweitert werden- obgleich natürlich auf dem Gebiet der Jugendsprache sich die Dinge innerhalb kurzer Zeit schnell ändern können.

Was vielleicht auch überdacht werden sollte ist dar Satz des Lexikonteils- damit ist gemeint, ob es nicht sinnvoller und attraktiver für den Leser wäre, die deutschen Textteile in einer dem europäischen Auge gewohnten Serifenschrift zu präsentieren und die Schrift der Einträge etwas größer oder fetter zu gestalten, so dass diese auch schneller auffallen. Dies soll jedoch allerhöchstens einen Vorschlag für zukünftige, überarbeitete Auflagen, auf deren Erscheinen der Rezensent inständig ob des sehr gelungenen Inhaltes hofft. Was dann ebenso mit aufgenommen werden könnte, wäre ein Register, durch das man ebenso von Deutsch nach Japanisch suchen und so dieses Buch ebenso als schnelles Nachschlagewerk ge- (oder auch: miss-)braucht werden könnte.

Vokabellist de luxe

Das Buch wurde im Rahmen der Lehrmittelerstellung für Japanisch an deutschen Schulen des Berliner Senats erstellt, aus dessen Kreise auch das Lehrbuch „Japanisch für Schüler“ entstammt. In wiefern dieses Buch mit dem hier besprochenen kompatibel ist, kann der Rezensent ohne einen Blick in jenes Lehrbuch geworfen zu haben, (noch) nicht beurteilen.

In jedem Falle aber ist die vorliegende Vokabelsammlung mit Sicherheit die Antwort auf viele Fragen von Seiten der Lernenden und beschränkt sich erfreulicher Weise nicht nur auf eine lange Wortliste, sondern hält ebenso nicht wenige Features für seine Benutzer bereit. Auch für Lehrer, ob in Schulen, Sprachkursen oder Volkshochschulen bietet das Buch einen sehr hilfreichen Leitfaden und inhaltlichen Ideengeber. Ein sehr klares sehr gut mit 9 von 10 Wortschatzsternchen!